Huldrych Günthard

 
Team

Präsident Schweizerische HIV Kohortenstudie, Leitender Arzt, Klinik für Infektionskrankheiten und Spitalhygiene, Universitätsspital Zürich

Die Gruppe von Prof. H. Günthard ist zudem affiliiert mit dem Institut für Medizinische Virologie der Universität Zürich.

Tel. +41 44 255 34 50
Fax +41 44 255 32 91
huldrych.guenthard@usz.ch

 

 

 Epidemiologie/Statistik/Modelling


Epi/Stat PhD Programm, zusammen mit Prof. Roger Kouyos

Tel. +41 44 255 18 41
nadine.bachmann2@usz.ch


​Epi/Stat PhD Programm, zusammen mit Prof. Roger Kouyos

Tel. +41 44 255 18 16
teja.turk@usz.ch

 

 

 Administration Koordinationszentrum Schweizerische HIV Kohortenstudie



Aktuelle Projekte

Die Forschung meiner Gruppe umfasst 1) Untersuchung klinischer und biologischer Phänomene während der akuten HIV-1 Infektion, 2) das Studium der HIV-1 Übertragung auf biologischer sowie auf Populationsebene, 3) die Erforschung von übertragener sowie erworbener Resistenz, 4) die Erforschung der Effektivität von antiretroviralen Therapien und deren Nebenwirkungen, 5) die Erforschung des latenten HIV-Reservoirs, 6) die Übertragung und Behandlung von sexuell übertragbaren Erkrankungen und Koinfektionen wie Hepatitis B und C, 7) Virus-Wirt Interaktionen nach HIV-1 Infektion (z.B. humorale und zelluläre Immunantwort). Eine detaillierte Aufstellung aller Forschungsprojekte von Prof. Dr. med. Huldrych Günthard findet sich auf der Projektdatenbank der Universität Zürich.

Im Folgenden werden vier grössere Projekte  kurz beschrieben und mittels Link sind noch weitere Informationen über die Projekte erhältlich:

Klinischer Forschungsschwerpunkt (KFSP) „viral infectious diseases": Zurich Primary HIV-Infection Study (ZPHI)

Trotz grosser Erfolge in der Behandlung der HIV Infektion ist weder ein effizienter Impfstoff noch eine Heilung von HIV mittels Medikamenten in Reichweite. Für Patienten mit HIV Erstinfektionen untersucht die Zurich Primary HIV Infection (ZPHI) Studie neue Behandlungsstrategien, speziell auch im Hinblick wieweit das latente HIV Reservoir beeinflusst werden kann und erforscht biologische Grundlagen der Übertragung von HIV-1 Viren und weiterer gleichzeitig übertragener Koinfektionenen. Besonderes Gewicht wird auch auf die klinische Präsentation während der akuten HIV Infektion gelegt. Dieser klinische Forschungsschwerpunkt ist eine fächerübergreifende Initiative am Schnittpunkt von Virologie, Epidemiologie, Immunologie und Bioinformatik. Die Studie läuft seit 2002 und bisher konnten > 360 PatientInnen mit akuter oder kürzlicher HIV-1 Infektion eingeschlossen werden.

Die Schweizerische HIV Kohortenstudie (SHCS)

Die Schweizerische HIV Kohortenstudie ist eine klinische, multizentrische Langzeit-Studie, die HIV infizierte Menschen einschliesst. Sie forscht im Bereich der HIV-Medizin, der Grundlagen-, sowie der sozialen und präventiven Wissenschaften. Sie startete 1988 und schliesst bisher ~19'000 PatientInnen ein. Sie ist entscheidend für die hohe Qualität der HIV-Medizin in der Schweiz und für das bessere Verständnis der Wechselwirkung zwischen dem HI-Virus und dem menschlichen Organismus. (www.shcs.ch, http://p3.snf.ch/project-148522)

Die HIV-1 Übertragung in der Schweiz: virale Übertragungsmerkmale, Superinfektion und Medikamentenresistenz

Dieses Projekt will helfen, die Biologie von übertragenen HIV-1 Viren besser zu verstehen. Deshalb werden Viren von Individuen studiert, die diese an einen anderen Menschen weitergeben. Zusätzlich wollen wir systematisch untersuchen, weshalb und wie häufig Superinfektion auftreten kann. Schliesslich werden wir die Übertragung von resistenten HI-Viren studieren und v. a. auf nicht-B Subtypen fokussieren. Die Studie basiert auf zwei qualitativ hochstehenden longitudinalen Patientenstudien: der Schweizerischen HIV Kohortenstudie und der Zurich Primary HIV Infection Study.

Erforschung der Virus-Wirt-Wechselwirkungen zur Behandlung der HIV-Infektion

(HIV-X (Medical Research and Development Projects, SystemsX.ch))

Noch immer gibt es keine Behandlung, mit der sich das HI-Virus vollständig aus dem Körper eliminieren lässt. Ein Grund dafür ist die Fähigkeit des Virus zur Bildung eines latenten Reservoirs. Die Wissenschaftler des MRD-Projekts HIV-X untersuchen nun, wie das HI-Virus sich der Behandlung entzieht, und wollen Modelle erarbeiten, mit denen sich individuell voraussagen lässt, wie PatientInnen auf bestimmte Therapien ansprechen. Dieses Projekt basiert ebenfalls auf der SHCS und der ZPHI Studie und es werden über 1'300 PatientInnen studiert.

Finanzierung ausgewählter Forschungsprojekte

Titel
Funding/Link
Klinischer Forschungsschwerpunkt: Viral Infectious Diseases
Swiss HIV Cohort Study (SHCS)
HIV-1 Transmission in Switzerland: viral transmission traits, superinfection and drug resistance
The interplay of host and viral factors in the hurdle to cure HIV-1 (HIV.X)- Systems.X
http://www.systemsx.ch/de/projekte/medical-research-and-development-projects/hiv-x/
Retrospektive Sequenzierung von Plasmaproben im Rahmen der HIV-Kohortenstudie
Yvonne Jacob Foundation
Defining determinants of broadly neutralizing antibody evolution in viral infection to guide vaccine development

Swiss Vaccine Research Institute (funded by SERI)

Verschiedene Research Grants im Bereich von HIV-1 Resistenz und Treatment optimization

Gilead Sciences
Janssen R&D
Pfizer


Mehr zum Thema

Kollaboration Forschung

Interne Kollaborationen
• Prof. Dr. Roger Kouyos
• Prof. Dr. Karin Metzner

Externe Kollaborationen Schweiz
• Prof. Niko Beerenwinkel, ETHZ-BSSE, Basel 
• Dr. Jasmina Bogojeska, IBM Rüschlikon
• Prof. Sebastian Bonhoeffer, ETHZ, Zürich
• Prof. Jacques Fellay, EPFL, Lausanne
• Prof. Volker Roth, Universität Basel, Basel
• Prof. Tanja Stadler, ETHZ, BSSE, Basel
• Prof. Alexandra Trkola, IMV, UZH, Zürich
• Swiss HIV Cohort Study

Externe Kollaborationen Ausland
• Prof. Joseph Wong, MD, University of California San Francisco, USA
• Prof. Christoph Frazer, PhD, Imperial College London, UK

Publikationen
Kontaktadresse

Klinik für Infektionskrankheiten und Spitalhygiene
Prof. Dr. med. H. Günthard
UniversitätsSpital Zürich
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Tel.+41 44 255 33 22
Fax +41 44 255 44 99