Multiresistente Bakterien

Diagnostik im Spitalhygienelabor

Folgeabstriche von Patienten mit multiresistenten Keimen

Das Labor für Spitalhygiene untersucht Folgeabstriche von isolierten Patienten auf folgende multiresistente Keime:

  • Methicillin-resistente Staphylococcus aureus (MRSA)
  • Vancomycin resistente Enterokokken
  • Multiresistente Gram negative Stäbchen (multi drug resistant, MDR)
  • Extended spectrum beta lactamase (ESBL)-Bildner
  • Carbapenemase bildende Enterobakterien (carbapenemase producing enterobacteriaceae, CPE)

Mikrobiologische Untersuchungen von spitalhygienischer Relevanz

  • Luftkeimmessungen (Aspergillen)
  • Wasseruntersuchungen (Legionellen)
  • Mikrobiologische Kontrollen medizinischer Geräte

Untersuchungen bei Verdacht auf Übertragung von multiresistenten Keimen

  • Typisierung von Bakterien
  • Umgebungsuntersuchungen

Relevanz im Alltag und für die Spitalhygiene

Vermeidung nosokomialer Infekte

  • Mikrobiologische Untersuchungen medizinischer Geräte tragen dazu bei, die Verbreitung multiresistenter Keime zu verhindern.
  • Bei Verdacht auf Übertragung mögliche Übertragungswege identifizieren und verhindern.

Ökonomische Aspekte

  • Die regelmässige Kontrolle von mit multiresistenten Keimen besiedelten Patienten garantiert eine frühestmögliche Entisolation und damit eine grösstmögliche Kostenersparnis.

Team

Anne Holzmann Bürgel, Biomed. Analytikerin
Dr. Kati Seidl Spirig
Prof. Dr. med. Annelies Zinkernagel, Laborleiterin und Leitende Ärztin